Das Kinderhilfswerk Tendol-Gyalzur in Tibet

Unter dem Namen "Stiftung Kinderhilfswerk Tendol Gyalzur in Tibet" sind wir seit April 1995 mit Sitz in Jona (Kanton St. Gallen) als Stiftung von unbeschränkter Dauer gemäss den Artikeln 80ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches eingetragen.

 “Ich wuchs als Waisenkind in Deutschland auf und kam später in die Schweiz, wo ich zusammen mit Losang Gyalzur meine eigene Familie gründete. 1990 reiste ich zum ersten Mal seit meiner Kindheit wieder nach Tibet. Als ich dort die unzähligen, chancenlosen Waisen- und Strassenkinder sah, stand für mich fest, dass in jeglicher Hinsicht Hilfe nötig war. Schon drei Jahre später, im Mai 1993, begann ich mit einer Summe von 28’000 USD – Spenden von Freunden und Verwandten plus dem Erlös aus meiner Lebensversicherung – das überhaupt erste Waisenhaus in Tibet zu bauen.“

-Tendol Gyalzur-


Der Stiftungszweck:
„Erstellen von Gebäuden und Gebäulichkeiten in Tibet, zur Aufnahme von Kindern (Waisen, Halbwaisen oder Kindern, die den Schutz oder die Unterbringung in einer Gemeinschaft benötigen). Die Stiftung sorgt für eine angemessene Versorgung und Ausbildung und kommt für die Betriebs- und Unterhaltskosten der Häuser und Immobilien auf."

Das Kinderhilfswerk wird politisch und religiös absolut neutral geführt. Es unterstützt nicht ausschliesslich tibetische Kinder, sondern alle bedürftigen Kinder von Volksminderheiten.

 

 

Aktuelle Situation

Das Waisenhaus wurde von der chinesischen Regierung übernommen und besteht heute nicht mehr in Form einer Stiftung.